VERA BOTTERBUSCH

 

Studium der Romanistik, Germanistik, Theaterwissenschaften und Kunst in Bonn, Münster, Grenoble und München.

Ab 1972 vor allem für den Bayerischen Rundfunk, Bayerisches Fernsehen und Süddeutsche Zeitung als freiberufliche Autorin, Regisseurin und Filmemacherin tätig.

 

Arbeiten

Das Kalifornien der Poesie - eine 14-teilige Reihe mit Filmessays zur Literatur

Lyrik in Zeitschriften und Anthologien

Essays zur zeitgenössischen Kunst

Theater-, Kunst- und Kulturkritiken

Literarisch-musikalische Collagen

Literarische Filmsatiren

Beiträge für BR-Literaturmagazine

Herausgeberin der Werke von Gotthelf Gollner

Bildergeschichten für Kinder

Dokumentarfilm und Spieldokumentationen vor allen über französische und deutsche Literatur, Musik und Kunst

Im KUNSTRAUM SCHWIFTING zeigte Vera Botterbusch ihre Filme über Louis Aragon, Wolfgang Bächler und

2016 ihren Film > Eine Kindheit in Nigeria, Wole Soyinka<. Alle vom Bayerischen Fernsehen produziert.