Przemek Zajfert

  

Selbstportrait                         Blochs Sessel

1959 in Polen geboren, kam 1984 nach Deutschland. Die Arbeit mit der Camera Obscura steht in vielen Varianten bis heute im Zentrum seiner Arbeit, daneben entstehen kinetische Lichtobjekte und Studien zur Umsetzung von optischen in haptische Eindrücke.

Seit 2007 zieht Zajfert mit seiner „Black Box“ (2x2x2m) und einfachsten Lochkameras durch die Welt. Der Kubus ist sein Arbeitsplatz, in dem er verkauft, produziert und lebt. Für kurze Zeit entsteht dort ein Ort der Langsamkeit, der durch seine fotografische Projekte Menschen anregt und zu unterschiedlichen Begegnungen führt. Die eigentümlichen Bilder, die auf dem Weg entstehen, sind für ihn nicht mehr als eine Begleiterscheinung seiner Kunst.

Zahlreiche Ausstellungen in Deutschland und Polen.

2013  Ausstellung zusammen mit Alla Churikova im KUNSTRAUM SCHWIFTING.